Verkehr

Das hohe Verkehrsaufkommen in Hövelhof, schwerpunktmäßig verursacht durch extrem viele LKWs, beeinträchtigt die Hövelhofer BürgerInnen, verbunden mit starker Luftverschmutzung durch die Abgase.

Eine Entlastung könnte ein LKW-Verbot für die Durchgangsstraße im Ortskern bringen. Viele LKWs versuchen die Maut zu umgehen, indem sie parallel zur Autobahn durch Hövelhof fahren, dadurch den Verkehrsfluss in Hövelhof unnötig bremsen, unsere Straßen unnötig abnutzen und im schlimmsten Fall sogar die Verkehrssicherheit gefährden.

Eine gute und effiziente Möglichkeit für eine Lösung des Problems wäre:
Sperrung der Ortsdurchfahrt für LKWs (Ausnahme Anliegerverkehr), geregelt durch ein digitales Anzeigensystem auf der A33. Durch diese Regelung wäre gewährleistet, dass die Ortsdurchfahrt weiterhin als offizielle Ausweichstrecke für die A33 zur Verfügung steht. Das zuständige Ministerium hat bestätigt, dass die vorgeschlagene Lösung machbar sei.

Ein besonderer Schwerpunkt soll auf die attraktivere Gestaltung des ÖPNV gelegt werden. Die SPD Hövelhof wird sich dafür einsetzen, dass Bus- und Bahnverbindungen verbessert werden. Dies beinhaltet u.a. eine faire Preisgestaltung und bedarfsorientierte Fahrpläne. Für Berufspendler kann so eine interessante Alternative geboten werden.

Für die Verkehrsberuhigung im Ortskern will die SPD Hövelhof die verschiedenen alternativen Verkehrsformen auf ihre Umsetzbarkeit überprüfen lassen.